Bürgermeister Holberg bleibt Othetalern Antworten schuldig – Coronabedingte Absage unglaubwürdig!

Bürgermeister Holberg sagt Othetaler Bürgerversammlung ab

Bürgermeister Holberg bleibt Othetalern Antworten schuldig – Coronabedingte Absage unglaubwürdig!

Wahlkreis Othetal-Belmicke – Für gestern Abend (27.10.2020) hatte der noch bis zum Monatsende amtierende Bürgermeister Wilfried Holberg zu einer Bürgerversammlung der Bürgerschaft des Othetals eingeladen. Innerhalb der Bürgerschaft brodelt es schon länger. Im Kern der Versammlung waren alle Bürger gespannt, wann ihnen das in der Flüchtlingskrise entzogene Bürgerhaus Neuenothe wieder nutzbar übergeben wird.

Merkels Ansprache zur Corona Situation war Anlass für kurzfristige Absage

Scheinbar springt Wilfried Holberg gerne über jedes Stöckchen von Frau Merkel. Im fernen Berlin steigen die Corona-Zahlen – scheinbar Grund genug, um das lokale Infektionsgeschehen komplett außer Acht zu lassen. Gestern lagen die positiven Corona-Fallzahlen in Bergneustadt bei lediglich 12 Personen von ca. 18.700 Einwohnern. In Prozenten also quasi bald gar nicht mehr darstellbar – aber unser Bürgermeister meint eine wichtige Bürgerversammlung abzusagen. Diese Absage haben leider sehr Wenige mitbekommen. Ich traf gestern vor der verschlossenen Türe am Krawinkelsaal einige verärgerte Bürger und Lokalpolitiker.

Hoffnung auf den neuen Bürgermeister Matthias Thul

Ich habe gestern dem designierten Bürgermeister Matthias Thul meinen Unmut übermittelt und ihn drum gebeten beim Landrat nachzufragen, ob man nicht auf kommunaler Ebene etwas mehr zu differenzieren. Es mag ja sein, dass die Zahlen in der Kreisstadt beängstigender sind – aber in Neustadt kann man aktuell noch nicht von einer Katastrophe sprechen. Dafür sind die Zahlen seit Monaten in einem sehr kleinen zweistelligen – teilweise auch lange im einstelligen – Bereich!

Holberg übertreibt maßlos und spricht von “kritischen lokalen Werten”?!

Es kann doch nicht sein, dass wichtige Fragen einfach unbeantwortet bleiben. Und anstatt seinen geplanten Vortrag und Antworten zur Nutzung des Bürgerhauses Neuenothe über die Internetseite der Stadt Bergneustadt zu kommunizieren, stellt Wilfried Holberg nur eine lapidare Absage ins Netz. Kommunikation war noch nie die Stärke von unserem ehemaligen Bürgermeister. War er es mit seiner Causa Wiedeneststraße, der mich in die Lokalpolitik genötigt hat, so ist er es scheinbar auch, dass es mir nicht möglich war, mich in meinem Wahlkreis persönlich auf einer Bürgerversammlung vorstellen zu können.

Anstatt folgender Zeilen hätten sich die Bürger lieber über Fakten gefreut:

“Die besorgniserregende Entwicklung der sehr kritischen lokalen Werte der Corona-Pandemie hat mich zu der Überzeugung gebracht, dass diese zwar wünschenswerte, aber eben zum jetzigen Zeitpunkt nicht zwingend erforderliche Veranstaltung, selbst unter Einhaltung sämtlicher Corona-Hygienebedingungen nicht zur rechtfertigen ist. Es gehört zu meinem Selbstverständnis als Bürgermeister, zum Schutz aller den Apellen, nicht zuletzt dem der Kanzlerin, zu folgen und auf vermeidbare Zusammenkünfte zu verzichten. Deshalb bitte ich Sie, auch für die Kurzfristigkeit der Absage der Veranstaltung, herzlich um Ihr Verständnis. Ich gehe davon aus, dass Ihnen die neue Verwaltungsspitze bei Gelegenheit die Planungen zur Nutzung des Hauses durch Feuerwehr und Bürgerschaft erläutern wird.”

Erste Stadtratsitzung am 4.11.2020 – trotz Corona?

Für den 4.11. ist die erste Stadtratsitzung vom neugewählten Stadtrat angesetzt. Aufgrund von Ausnahmeregeln, wird diese wichtige politische Veranstaltung hoffentlich stattfinden. Ab dann werde ich für meinen Wahlkreis noch aktiver werden können. Ich verspreche Ihnen, liebe Wähler, dass ich mich direkt nach meiner Vereidigung um das Thema Bürgerhaus Neuenothe informieren und kümmern werde. Jeder Ort braucht einen Treffpunkt. Dieser wurde den Othetaler in der Flüchtlingskrise weggenommen – nun wird es aber wieder Zeit, dass dieser Treffpunkt und Sportstätte an die Einheimischen wieder übergeben wird!

 

 

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.